Tag des Wanderns 2017:

Der Kölner Eifelverein lädt zu vier Wanderungen ein

Am Sonntag, den 14. Mai, findet er wieder statt - der vom Deutschen Wanderverband ausgerufene Tag des Wanderns. Und der Kölner Eifelverein nutzt den Tag, um seine Wanderwege zu feiern. Gewandert wird zum Beispiel auf dem KEV Wanderweg 4 von Königsforst nach Lindlar, den der Verein seiner legendären Wanderführerin Erna Schreiber gewidmet hat. Bewandert wird er in zwei Richtungen. Eine Gruppe startet in Kürten (8.30 Uhr Treffpunkt Köln Hbf. am Body Shop), die andere im Königsforst (Start 9.30 Uhr am Neumarkt Hst Linie 1 Richtung Königsforst). In Bensberg treffen dann beide Gruppen zusammen. Eine weitere Wanderung führt über den Kölnpfad, ein 171 km langer Rundwanderweg um Köln, den der KEV eingerichtet und im Jahr 2008 eingeweiht hat (Start 9.45 Uhr am S-Bahnhof Köln-Worringen). Und die vierte Tour durchquert  die nördliche Wahner Heide (9.00 Uhr Treffpunkt Hbf. Köln). Gäste sind willkommen, sie können das Wanderprogramm des KEV kostenlos ausprobieren (bis dreimal). Details 

Der Kölner Eifelverein veranstaltet nicht nur ca. 700 geführte Wanderungen im Jahr, er unterhält auch ein 780 km langes  Wanderwegenetz mit 20 Wanderwegen und 12 Rundwanderwegen meist im Bergischen Land, um den Wanderfreundinnen und Wanderfreunden die Orientierung zu erleichtern.

Erna Schreiber war 33 Jahre lang Wanderführerin im Kölner Eifelverein. 2005 musste sie - mit über 90 Jahren! - aus gesundheitlichen Gründen damit aufhören. Damals war sie die älteste Wanderführerin Deutschlands. "Ich nehme Rücksicht auf Jüngere" war ihr Wahlspruch.

Wildpark, Heide und ein Bach

Familienwanderungen des Kölner Eifelvereins im Frühling

Mit einer Wildpark-Rallye, einer Entdeckertour rund um Leidenhausen und einer Wanderung entlang der Strunde mit lustigen Fragen lockt der Kölner Eifelverein Oma, Opa, Mama, Papa und Kinder in die grüne Umgebung Kölns. Am Sonntag, 30. April werden im Wildpark in Dünnwald spannende Aufgaben gelöst, am Sonntag, 7. Mai, erklärt Max Wolters von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald interessant für Groß und Klein die Natur rund um Leidenhausen und am Sonntag, 25. Juni, wird mit einer Rallye der Weg der Strunde von Dellbrück bis Buchheim erkundet. Es geht entlang der Strunde vorbei an Mühlen, Burgen, weidenden Kühen und blühenden Rapsfeldern bis zu einem tollen Spielplatz in Buchheim. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, einfach zum Treffpunkt kommen und bei Wanderführer Peter Heidan melden. Details

 

Osterwanderung statt Osterspaziergang

„Vom Eise befreit sind Ströme und Bäche“ zwar schon lange, Ostern ist aber dennoch traditionell die Zeit, die grünende Natur zu durchstreifen. Statt zum Osterspaziergang lädt der Kölner Eifelverein an den Ostertagen zu acht Wanderungen und einer Radwanderung ein. Am Karfreitag geht es zum Beipiel ins Weinanbaugebiet Schloss Vollrads (27 km) oder zu den rechtsrheinischen preußischen Forts (13 km, Start 11.00 Uhr Köln-Höhenberg, Frankfurter Str.). Am Karsamstag wird von Bad Neuenahr nach Bad Breisig (25 km) oder von Niederdollendorf nach Königswinter gewandert, während am Ostersonntag der Bergische Panoramasteig (26 km) und zwei der vier Heideportale der Wahner Heide (22 km) Ziel der Touren ist. Am Ostermontag führt eine Tour ins Bergische Land über den Lüderich nach Untereschbach (18 km) und eine zweite von Bad Hönningen nach Leutesdorf (15 km), hier bildet der dortige traditionelle Emmaus-Gang den Abschluss der Wanderung. Und die Radwanderer fahren am Karsamstag von Grevenbroich zum Tagebau Garzweiler (60 km). Gäste sind willkommen, sie können das Wandern mit dem Kölner Eifelverein kostenlos ausprobieren (bis dreimal). Bis auf die Forts-Tour ist eine Anmeldung nicht erforderlich, einfach zum Treffpunkt kommen und sich beim Wanderführer melden. Details

 

Wandern im Frühling: Anemonen in Kölner Wäldern entdecken

Der Frühling kommt und schon bald bedecken weiße Teppiche von blühenden Anemonen die Böden der Laubwälder. Auch hier in Köln. Und der Kölner Eifelverein geht hin! Am 1. April zum Beispiel wandert KEV-Wanderführer Dr. Franz Josef Becker durchs Gremberger Wäldchen (Start 14.00 Uhr in Ostheim an der Haltestelle von KVB Linie 9), am 4. April geht’s in den Nüssenberger Busch (Start 14.00 Uhr in Mengenich, Haltestelle Ollenhauerring der KVB Linie 3) und am 6. April ist der Thurner Wald (Start 14.00 Uhr Thielenbruch, Haltestelle der KVB Linien 3 und 18) Ziel der kurzen Tour. Diese und 179 weitere Wanderungen sind im gerade erschienenen Programm des Kölner Eifelvereins für die Monate April bis Juni 2017 zu finden. Darunter sind kurze, gemütliche Touren, Tageswanderungen und ambitionierte Touren bis zu 30 km Länge sowie zehn Radwanderungen. Gäste sind willkommen, sie können das Wanderprogramm des Kölner Eifelvereins kostenlos ausprobieren (bis dreimal). Eine Anmeldung ist meist nicht erforderlich, einfach zum Treffpunkt kommen und sich beim Wanderführer melden.

 

Im März: 58 mal in den Frühling wandern

Der meteorologische Frühling ist da. Auch wenn das Wetter es noch nicht richtig gemerkt hat – der Kölner Eifelverein startet mit 58 Wanderungen in den Frühling! Es geht in die Eifel, ins Bergische Land, ins Siebengebirge, durchs Vorgebirge, über den Eifelsteig, an Ahr und Sieg sowie über die Wupper, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Gewandert wird auch wieder frühmorgens, nach Feierabend zu fremden Töpfen und per Fahrrad – mit einer Fahrt von Horrem zur Bergheimer Acht. Die Familienwanderung am 26. März hält im Dünnwalder Wald Ausschau nach den ersten Frühblühern. Gäste sind willkommen, sie können das Wanderprogramm des Kölner Eifelvereins kostenlos ausprobieren (bis dreimal). Eine Anmeldung ist meist nicht nötig, einfach zum Treffpunkt kommen und sich beim Wanderführer melden

Petition gegen die Schließung des Haltepunktes Marienthal am Westerwaldsteig

Die Petition gegen die Schließung ist am 22.03.2017 zu Ende gegangen. 2534 Personen haben diese unterstützt. Der KEV hat auf seiner Mitgliederversammlung und seinem Stammtisch 75 Unterschriften sowie aufgrund des Aufrufes per Newsletter weitere Unterschriften online gesammelt. Ein nicht unerheblicher Teil der insgesamt 276 Unterstützenden aus Köln dürften Mitglieder des KEV gewesen sein.

Familienwanderungen durch Wald und Heide

Den Wald im Winter erkunden – dazu lädt der Kölner Eifelverein Kinder mit Anhang am 19. Februar zum Gut Leidenhausen ein. Max Wolters von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald erklärt informativ und kurzweilig Flora und Fauna im winterlichen Wald rund um Leidenhausen. Besucht wird auch das attraktive Haus des Waldes mit gerade für Kinder spannenden Darstellungen von Flora und Fauna im Wald. Los geht’s um 14.30 Uhr im Innenhof von Gut Leidenhausen. Am 26. März wird dann im Wald in Dünnwald Ausschau gehalten nach den ersten Frühlingsboten - Huflattich, Scharbockskraut, Blausternchen, Buschwindröschen und Schlüsselblumen. Und im Wildpark gibt es sicher wieder viele Frischlinge zu bewundern. Start ist um 14.00 Uhr an der Haltestelle Leuchterstr. der KVB Linie 4. Bei beiden Touren bestimmen die Kinder das Tempo der Wanderungen. Gäste sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht nötig, einfach zum Treffpunkt kommen und sich beim Wanderführer Peter Heidan melden. Details

Wandern in der Fünften Jahreszeit

Als Kölner Wanderverein kann es sich der Kölner Eifelverein nicht verkneifen, in der fünften Jahreszeit karnevalistisch zu wandern. So führt am 9. Februar ab 17:00 Uhr eine Feierabendwanderung auf karnevalistischen Spuren durch die Stadt - vorbei zum Beispiel an den Domizilen der Traditionsgesellschaften in der mittelalterlichen Stadtmauer, über Berbuer-Platz, Ostermann- und Fastnachtsbrunnen, Jupp-Schmitz-Denkmal und Karl-Küpper-Platz. In der „Heimat Kölscher Helden“ soll der Abend fröhlich beim Kölsch ausklingen (Details und Anmeldung bei Wanderführer Peter Heidan, Tel. 0221/627076 erforderlich). Die Wanderung zwischen Traum und Tag am 20. Februar (Start 7:00 Uhr Chlodwigplatz unter der Severinstorburg) folgt dem Weg des Rosenmontagszugs, am 23. Februar endet die „WeifaWa“ (Start 10:00 Uhr S-Bahnhof Porz-Wahn) zum Fastelovendfiere in der Südstadt und am 25. Februar wird nach einer Wanderung von Dünnwald durch den Wald nach Dellbrück (Start 10.45 Uhr KVB Hst. Odenthaler Str.) bei der dortigen Straßensitzung Karneval gefeiert. Der urige Karnevalszug von Ründeroth ist am Karnevalssonntag traditionell Ziel der 19 km langen Wanderung von Engelskirchen nach Ründeroth und zurück (Treffpunkt 8.30 Uhr Köln Hbf. am Body Shop, ca. 19 km). Und Aschermittwoch führen die 14 km langen Wanderungen im Bergischen Land natürlich zum zünftigen Fischessen. Gäste sind willkommen, sie können das Wanderprogramm des Kölner Eifelvereins kostenlos ausprobieren.

Wandern durch den weißen Winterwald

In den Bergen rund um Köln liegt Schnee. Und da wandern wir hin. Am Samstag, 21. Januar zum Beispiel geht es mit Wanderführerin Karola Fessel von Hilgen nach Schloss Burg. Und am Sonntag, 22.1. führt eine 25 km-Tour mit Wanderführer Rudolf Seelemann ins winterliche Siebengebirge und eine 20 km-Wanderung mit Wanderführerin Renate Buchwald.Rzezonka von Haan-Gruiten nach Wülfrath-Aprath. Bei all diesen Touren sollten die Wanderfreunde ausreichend Verpflegung (warme Getränke) und Spikes dabei haben. Schließlich könnte es unterwegs glatt werden…

Wer auf weiße Winterlandschaft verzichten will, kann am Samstag mit Wanderführer Franco Sorressa durch den Friedenwald Köln oder mit Wanderführer Jürgen Krabbe von Witterschlick nach Berkum wandern. Mehr

                  

Wandern gegen den Winterblues

Trübe Stimmung in der dunklen Jahreszeit? Nicht bei uns: wir wandern. Denn wandern ist nicht nur gesund, es macht auch glücklich. Gerade im Winter profitiert die Psyche von der Bewegung in der Natur. Beim Wandern längerer Strecken produziert der Körper nämlich verstärkt das Wohlfühlhormon Serotonin und den Glücksbotenstoff Depamin. Das hebt die Stimmung und lässt uns die lange Dunkelheit leichter ertragen. Und ganz nebenbei werden Herz und Kreislauf, Knochen, Gelenke, Sehnen und Bänder gestärkt, der Stress abgebaut und die Abwehrkräfte gegen Erkältungskrankheiten aktiviert. Das Wandern durch den auch im Winter grünen Nadelwald erhöht zudem die Anzahl der Killerzellen, wie Biologen inzwischen wissenschaftlich belegen können, und die bekämpfen bekanntlich die in den Körper eingedrungenen Erkältungsviren.
Mit seinem intensiven Wanderprogramm bietet der Kölner Eifelverein auch in den Wintermonaten Kölnerinnen und Kölnern glückliche Tage, wenn sie denn mit wandern. 149 Wanderungen stehen von Januar bis März 2017 im Programm, leichte, mittlere und ambitionierte Touren! Gewandert wird jeden Mittwoch, an den Wochenenden, donnerstags am Feierabend zu fremden Töpfen und manchmal auch an den anderen Wochentagen. Die Touren führen ins Bergische, in die Eifel, ins Siebengebirge, an die Ahr, in die Wahner Heide und in die Kölner Umgebung. Im Winter besonders schön sind die Frühwanderungen. Man startet um 7.00 Uhr bei völliger Dunkelheit und erlebt, wie der Tag und mit ihm Köln erwacht, es immer heller wird und sieht dann – wenn das Wetter mitspielt – auch noch einen grandiosen Sonnenaufgang.  Unser Programm finden Sie hier.

 

 

Weihnachtlich wandern mit dem Kölner Eifelverein

Es weihnachtet sehr – auch beim Wandern mit dem Kölner Eifelverein. In der Adventzeit sind Weihnachtsmärkte zum Beispiel in Ruppichteroth (3.12.), in Monschau (10.12.) und auf Burg Wissem in Troisdorf (11.12. als Familienwanderung) Ziel von Wanderungen des Kölner Eifelvereins. Schon am 3. Dezember wird nach einer Wanderung auf dem Rotweinwanderweg das St. Lucia Fest in Rech (Ahr) besucht, am 8. Dezember geht es am Rhein entlang zum Weihnachtsmarkt auf Alter Markt/Heumarkt und am 19. Dezember führt die Frühwanderung (Start um 7:00 Uhr am Kölner Hauptbahnhof) entlang dem Kölner Krippenweg. Ein besonderes Erlebnis bietet der KEV am 17. Dezember. Dann wird nach einer Wanderung von Rech nach Ahrweiler und dem Besuch des dortigen Weihnachtsmarktes zwischen Tausenden von Uferlichtern entlang der Ahr zum Weihnachtsmarkt nach Bad Neuenahr gewandert. Und für alle, die am Heiligen Abend nicht dem Christkind helfen müssen, steht die traditionelle Wanderung entlang der Sieg nach Schwarzrheindorf und Beuel auf dem Programm. Gäste sind willkommen, sie können das Wanderprogramm des Kölner Eifelvereins kostenlos ausprobieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Herbstlaub und Martinslaternen

Familienwanderungen des Kölner Eifelvereins im November

Zu welchem Baum gehört das Blatt? fragt der Kölner Eifelverein am 1. November Kinder, Eltern und Großeltern bei einer Familienwanderung durch den herbstlich bunten Stadtwald. Start ist um 14.00 Uhr am Maarweg, Haltestelle der KVB-Linie 1. Am 5. November geht es mit der Martinslaterne durch den dunklen Wald rund um Leidenhausen. Los geht’s um 16:45 Uhr im Innenhof des Guts. Wir wandern rund um das Gut und lesen anschließend im Innenhof die Martinsgeschichte und singen gemeinsam Martinslieder. Kinder in Begleitung Erwachsener mit batteriebetriebenen Laternen sind herzlich willkommen. Gäste können das Wanderprogramm des KEV kostenlos ausprobieren (bis dreimal). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einfach zum Treffpunkt kommen und sich bei KEV-Wanderführer Peter Heidan melden. Details

 

Mit dem Kölner Eifelverein herbstlich, winterlich und weihnachtlich wandern

Mit 143 Wanderungen lädt der Kölner Eifelverein (KEV) Kölnerinnen und Kölner in den Monaten Oktober bis Dezember zum Wandern durch die herbstliche Natur oder zu Weihnachtsmärkten in Köln und Umgebung ein. Die Ziele der Touren liegen im Bergischen, in der Eifel, an Rhein, Ahr und Mosel und rund um Köln. Mit dabei sind sieben Touren per Rad, 53 Wanderungen bis zehn Kilometer und 26 ambitionierte mit 20 Kilometern und mehr. Mittwochs gibt es wie immer eine Seniorenwanderung und donnerstags eine Feierabendwanderung mit Start um 17.30 Uhr. Gewandert wird mit Kind und Kegel, ganztags, früh am Morgen, durch den Wald in Köln und am Aktionstag (16. Oktober) nach Lohmar. Übrigens wandert der KEV bei jedem Wetter – auch bei Sonnenschein. Gäste sind willkommen, sie können das Wandern mit dem KEV kostenlos ausprobieren – bis drei Mal.

 

Wir wandern wieder zu fremden Töpfen

Die Tage werden wieder kürzer, und am Feierabend ist es schon dunkel. Wandern durchs Grüne – vielleicht mit Stirnlampe? Lieber nicht… Und so wandern wir donnerstags am Feierabend lieber durch die Stadt und kehren bei „fremden Töpfen“ ein – in einem russischen, einem spanischen, einem thailändischen, einem indischen, einem koreanischen, einem mexikanischen, einem portugiesischen und einem italienischen Restaurant. Oder wir wandern zu „wilden Töpfen“ – wie am 20. Oktober. Bei all diesen Touren ist wegen der Platzreservierung im Restaurant eine Voranmeldung notwendig. Dann wird natürlich erwartet, dass auch alle erscheinen – selbst bei Regen, Sturm und Schnee. Schließlich halten die Restaurants für uns die Plätze frei. Details

 

Von Wald und Heide bis Martinslaternen und Weihnachtsmarkt

Familienwanderungen des Kölner Eifelvereins im Herbst 

Mit Kind und Kegel im Herbst die Natur entdecken – das bietet der Kölner Eifelverein mit seinen Familienwanderungen von Oktober bis Dezember 2016. Im Programm sind eine Entdeckertour rund um Leidenhausen (16.10.) und die Tour „Zu welchem Baum gehört das Blatt?“ im Kölner Stadtwald (1.11.). Die beiden Wanderungen im November und Dezember sind jahreszeitlich orientiert: Am 5. November geht es mit der Martinslaterne durch den dunklen Wald rund um Leidenhausen und am 11. Dezember zum Weihnachtsmarkt auf der Burg Wissem. Die Wanderungen sind zwischen 5 und 8 km lang und richten sich ganz nach den mit wandernden Kindern. Gäste sind willkommen, sie können das Wanderprogramm des KEV kostenlos ausprobieren (bis dreimal). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einfach zum Treffpunkt kommen und sich bei KEV-Wanderführer Peter Heidan melden. Details

 

In Rodenkirchen: Wandern vor der Haustür

Warum denn in die Ferne schweifen???? Um gepflegt zu wandern, müssen Wanderfreundinnen und Wanderfreunde keine langen Anfahrten hinnehmen. In Köln und seiner Umgebung gibt es eine Menge attraktiver Wandergebiete. Das beweist die Aktion „Wandern vor der Haustür“ des Kölner Eifelvereins (KEV). Die Wanderungen von KEV-Wanderführer Dr. Franz Josef Becker bewegen sich im Umkreis von Rodenkirchen. Und damit Interessierte aus allen Kölner Vororten mitwandern können, gibt es neben dem Treffpunkt in Rodenkirchen auch eine Information zum Startpunkt, wenn der außerhalb von Rodenkirchen liegt. Die erste Tour zum Beispiel führt am 4. Oktober zu den Villeseen, und hier kann man auch am Hauptbahnhof zur Gruppe stoßen. Am 5. Oktober geht es zu Waldlabor und Stadtwald, am 6. Oktober wird das Vorgebirge erkundet, am 7. Oktober sind die Meschenicher Kiesgruben Ziel der Tour. Den Abschluss am 8. Oktober bildet eine Wanderung „D’r Rhing eraf“ – von Rodenkirchen über Poll nach Porz und nach der Überfahrt mit der Fähre von Weiß über Sürth zurück nach Rodenkirchen. Start- und Zielpunkte sind jeweils mit der KVB erreichbar. Details

 

Ultramarathon auf dem Kölnpfad
Am 9./10. Juli waren sie wieder auf dem Kölnpfad unterwegs: 60 Einzelläuferinnen und -läufer und 15 Staffeln mit jeweils 5 Läuferinnen und Läufern, die die gesamte Strecke - 171 Kilometer - in maximal 32 Stunden laufen wollten. Trotz des heißen Sommerwetters haben es 40 Einzelläufer auch geschafft. Der schnellste von ihnen hat die Strecke in 18 Stunden 21 Minuten bewältigt. Noch schneller waren die Staffeln. Die schnellste - das Durst Zentral Team - traf schon nach 16 Stunden 22 Minuten wieder am Ausgangspunkt, der Bezirkssportanlage Thuleweg in Köln-Höhenhaus, ein.
Die Veranstaler Tom Eller und Thorsten Klenke haben bereits bei der Siegerehrung eine Wiederholung im nächsten Jahr angekündigt.

Der Kölner Eifelverein auf dem Deutschen Wandertag

Beim 116. Deutschen Wandertag in Sebnitz im Elbsandsteingebirge war auch der Kölner Eifelverein dabei. Am traditionellen Umzug am 26. Juni nahmen insgesamt 7000 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde aus ganz Deutschland teil, darunter 26 KEV-Mitglieder. Vor dem Abmarsch posieren sie hier noch für den Fotografen. Bundespräsident Joachim Gauck besuchte als Schirmherr des Deutschen Wanderverbands ebenfalls den Deutschen Wandertag und lobte die Wandervereine, in denen eine Menge ehrenamtlicher Arbeit geleiset werde, von der alle Wanderer profitieren. Gauck: "Wandern ist eine der besten Lebensübungen, um sich neugierig und offen, der Natur und den Mitmenschen zugewandt, durch die Welt zu bewegen."


Immer wieder samstags: Auf dem Kölnpfad rund um Kölle wandern
Wie groß ist Köln eigentlich? Kölnerinnen und Kölner können dieser Frage jetzt wieder nachgehen. Die Mitglieder der Kölnpfad-Malergruppe führen bis Juli jeden Samstag ab 14.00 Uhr auf einer Etappe, bis Ende Juli ist dann Köln komplett umrundet. Der nächste Termin ist am Samstag, 9. April, los geht’s in Porz-Zündorf. Die ca. 11 km lange Wanderung endet in Langel-Süd. Die folgende Etappe – von Langel-Süd über Libur nach Porz-Wahn wird am 16. April gewandert. Am Samstag danach ist die Etappe von Wahn nach Königsforst dran. Die weiteren Termine finden Sie hier.

 

Familienwanderungen des Kölner Eifelvereins:
Obstbäume und Bienen, die Natur im Mai und Wildpark-Rallye

Der Frühling kommt und lockt Alt und Jung, Groß und Klein in die Natur. Bei der Familienwanderung des Kölner Eifelvereins am 3. April besuchen Mama, Papa, Oma und Opa zusammen mit Kindern und Enkeln das Obstbaummuseum in Leidenhausen. Hier erklärt ein Imker bei den hoffentlich blühenden Obstbäumen das Leben und die Bedeutung der Bienen für uns alle (14.30 Uhr Treffpunkt Innenhof Gut Leidenhausen). Anschließend wird rund um die Pferderennbahn zum tollen Naturspielplatz gewandert. Die nächste Tour am 22. Mai führt wieder nach Leidenhausen. Jetzt wird unter Führung von Max Wolters von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald die Natur rund um Leidenhausen erkundet (14.30 Uhr Treffpunkt Innenhof Gut Leidenhausen). Und am 5.6. gibt es eine Waldrallye durch den Dünnwalder Wildpark mit spannenden Fragen und Antworten. (14.00 Uhr Treffpunkt Leuchterstr., Hst. KVB Linie 4). Die Wanderungen sind ca. 7-8 km lang und richten sich ganz nach den mit wandernden Kindern. Gäste sind willkommen, sie können das Wanderprogramm des KEV kostenlos ausprobieren (bis dreimal). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einfach zum Treffpunkt kommen und sich bei KEV-Wanderführer Peter Heidan melden. Details


Oster-Wanderungen:
Marienfeld, Bad Breisig und Emmausgang in Leutesdorf

An den Ostertagen lockt der KEV mit zehn Touren ins Freie. Karfreitag wird zur Loreley, nach Ruppichteroth oder zum Marienfeld gewandert, während Familien dann die Spur vom Osterhasen suchen. Karsamstag sind Königswinter und Bad Breisig Ziel der Touren, Ostersonntag führen die Wanderungen von Merten über Ingersau nach Hennef bzw. von Ruppichterroth nach Waldbröl. Und Ostermontag besuchen die Wanderfreunde den Emmausgang in Leutesdorf oder wandern von Hoffnungsthal nach Bensberg. Gäste sind willkommen, sie können das Wanderprogramm des Kölner Eifelvereins kostenlos ausprobieren (bis dreimal). Details

 

Kölner Eifelverein: Vorsitzender und Schriftführerin wieder gewählt, Wanderwart wird stellvertretender Vorsitzender
Beitragserhöhung beschlossen

Die Mitgliederversammlung des Kölner Eifelvereins hat am 13. März den Vorsitzenden Klaus Dorbach und die Schriftführerin Elisabeth Heidan wieder gewählt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde gemäß der neuen Satzung Wanderwart Dr. Rudolf Seelemann am 15. März vom Vorstand aus den eigenen Reihen gewählt. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende Steffi Machnik schied aus dem Vorstand aus, da nach der neuen Satzung alle Vorstandsmitglieder - außer dem Vorsitzenden und dem Schriftführer – auch Fachwarte sein müssen. So gehören auch Kassenwart Peter Heidan, Wegewart Dr. Werner Rücker, Kulturwart Dr. Franz Josef Becker und Naturschutzwart Fritz Hoepfner seit 2015 dem KEV-Vorstand an. Die Amtszeit beträgt jeweils vier Jahre.
Ferner hat die Mitgliederversammlung einstimmig eine Erhöhung des Jahresbeitrags um 5 auf 30 Euro für Einzelmitglieder und auf 40 Euro für Paare mit gleicher Adresse beschlossen. Sie tritt am 1.1.2017 in Kraft.

 

Kölner Eifelverein appelliert an Stadtrat, Grüngürtel nicht zu beschädigen
In einem Schreiben an Oberbürgermeisterin Henriette Rekers und die Ratsfraktionen hat der Kölner Eifelverein (KEV) Widerspruch eingelegt zu den Plänen des 1. FC Köln und sich für den uneingeschränkten Erhalt des Grüngürtels eingesetzt. Dabei kann sich der KEV durchaus mit den Erweiterungsplänen des FC anfreunden, wenn der Grund und Boden im Besitz der Stadt bleibt und lediglich an den 1. FC verpachtet und der Neubau auf ursprünglichem FC-Gelände errichtet wird. Ferner sollte kein Kunstrasen angelegt oder Flutlicht installiert werden und die Übungsflächen auch anderen Vereinen zur Verfügung stehen. Auch auf die Umzäunung des Gebiets sollte verzichtet werden, um das Gelände der Allgemeinheit als Erholungsfläche zu erhalten.
In seinem Schreiben erinnert der KEV an die Verdienste Konrad Adenauers und die großen Anstrengungen der Stadt, den Grüngürtel als Naherholungsraum in den 1920er Jahren anzulegen. Und er sieht die Gefahr, dass diese Entwicklung Türöffner werden könnte für weitere Eingriffe in den Grüngürtel.
Der Kölner Eifelverein ist mit fast 1000 Mitgliedern der größte selbständige lokale Wanderverein im Deutschen Wanderverband. Er organisiert jährlich an die 800 Wanderungen unterschiedlicher Ansprüche, die zum Teil auch durch das Gelände des Grüngürtels führen. Der vom KEV entwickelte, markierte und weiterhin gepflegte Kölnpfad rund um Köln führt ebenfalls an mehreren Stellen durch den Kölner Grüngürtel. Außerdem pflegen die Wegezeichner des KEV im Auftrag der Grün Stiftung den Rundweg Mein Grüngürtel.

Wald in Köln: Waldmuseum und Anemonen
Mit dem Kölner Eifelverein von Februar bis Dezember das Kölner Grün entdecken

Bei 18 Wanderungen des Kölner Eifelvereins (KEV) können Kölnerinnen und Kölner im Zeitraum bis Dezember 2016 den Waldreichtum unserer Stadt entdecken und erkunden. Bei der Wanderaktion „Wald in Köln“ erfahren sie viel über das Engagement der Stadt bei Aufforstung und Erhaltung der Wälder, entdecken die unterschiedlichen Formen und Entwicklungen des Kölner Grüns und sie erleben Flora und Fauna in den verschiedenen Jahreszeiten. Bei der Aktion wird der KEV unterstützt von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und vom Kölner Grünflächenamt, deren Experten bei einigen Touren mit dabei sind.
Die erste Tour führt am 19. Februar ins Waldmuseum in Leidenhausen mit einer Führung von Max Wolters (SDW), im April werden blühende Anemonen aufgespürt und das Waldlabor besucht. Gewandert wird durch Thurner Wald, Worringer Bruch, Forstbotanischen Garten, Königsforst, Gremberger Wäldchen, Stadtwald, die Wahner Heide, den Wald in Dünnwald mit dem Naturschutzgebiet am Hornpottsee, den Weißer Rheinbogen und den Grüngürtel. Und am 23. Juni können die Wanderer vom LVR-Turm aus sehen, wie grün Köln tatsächlich ist. Den Abschluss bildet am 6. Dezember eine Wanderung durch die innerstädtischen Parks von Ossendorf durch den Blücherpark bis zum Stadtgarten.
Termine und Themen der einzelnen Wanderungen finden Sie hier. Gäste sind willkommen. Sie können die Wanderungen des KEV kostenlos ausprobieren (bis dreimal).

 

Kölnpfad und KEV Wanderweg 9 umgeleitet
Der Kölner Eifelverein macht Wanderfreundinnen und Wanderfreunde auf erforderliche Umleitungen von Kölnpfad und KEV Wanderweg 9 aufmerksam: Die Etappe 6 des Kölnpfads von Mülheim nach Schlebusch muss wegen der Bauarbeiten an der Autobahn A 3 und der KEV Wanderweg 9 zwischen Loope und Engelskirchen wegen eines Erdrutsches an der Agger verlegt werden.
Für längere Zeit gesperrt ist die auf dem Kölnpfad liegende Unterquerung der A 3 in Flittard, deshalb muss der Kölnpfad nun in einem weiten Bogen über eine Behelfsbrücke in Höhe des Bayer-Sportgeländes geführt werden. Die Kölnpfad-Maler des KEV haben die Umgehung bereits markiert. Wanderfreundinnen und Wanderfreunde dürften deshalb keine Mühe haben, den neuen Wanderweg zu finden. Details
Der KEV Wanderweg 9 von Bergisch Gladbach nach Ründeroth ist auf dem Teilstück Loope - Engelskirchen wegen eines Erdrutsches unpassierbar. Leider wird die Wiederherstellung des Weges einige Zeit in Anspruch nehmen. Bis dahin kann der gesperrte Abschnitt auf einem Forstweg oberhalb des Pfades umgangen werden. Der Umweg ist allerdings noch nicht markiert. Details

Kölsches Element auf dem Wanderweg der deutschen Einheit
Pünktlich am Tag der Deutschen Einheit, also am 3. Oktober 2015,hat der Kölner Eifelverein (KEV) „sein“ neues Teilstück auf dem Weg der deutschen Einheit – den 38,1 km langen Weg X9 von Schneppe nach Königswinter - offiziell eingeweiht. Der „Weg der Deutschen Einheit“ verläuft von Görlitz nach Aachen, also quer durch Deutschland. Mit dem Teilstück X9 erhält er nun endlich auch ein kölsches Element, schließlich führt er von Schneppe über Eitorf, Uckerath, Hanfmühle, Nonnenberg, Ittenbach, die Margarethenhöhe, durchs Nachtigallental nach Königswinter - also durchs Siebengebirge, dem klassischen Ausflugsziel der Kölner mit dem berühmten Denkmal für Willi Ostermann. Der Sauerländische Gebirgsverein hat die Strecke aufgegeben, und der KEV ist eingesprungen, damit der Deutschland-Wanderweg nicht unterbrochen wird. Damit ergab sich zudem die Möglichkeit, das Vereins-Wanderheim in Bülgenauel nahe Stadt Blankenberg an der Sieg in das KEV-Wegenetz einzubeziehen: Der zweite neue KEV Weg 1A führt von Hennef über Bülgenauel nach Königswinter (siehe unsere Wanderwege).

 

KEV mit Geschäftsstelle in Nippes
Der Kölner Eifelverein hat in Nippes, Steinbergerstr. 3, sozusagen als Untermieter der Firma Sicrona–Notrufsysteme, eine Geschäftsstelle eröffnet. Hier sind Archiv und Bibliothek untergebracht, hier tagt auch der KEV-Vorstand. Außerdem informieren KEV-Mitglieder hier an jedem ersten Montag im Monat von 16:00 bis 18:00 Uhr interessierte Kölnerinnen und Kölner über den Kölner Eifelverein und sein intensives Wanderprogramm mit ca. 700 Wanderungen im Jahr. Der Kölner Eifelverein unterhält und pflegt außerdem ein Wegenetz mit 18 Wander- und 14 Rundwanderwegen im Rechtsrheinischen mit einer Gesamtlänge von ca. 700 km. „Jüngster“ und mit 171 km längster Rundwanderweg des KEV ist der im September 2008 eingeweihte Kölnpfad rund um Köln.

Fachwarte neu gewählt
Auf der Mitgliederversammlung am 15. März stand die Wahl der Fachwarte auf der Tagesordnung. Alle sechs Kandidaten erzielten überwältigende Mehrheiten. Neu gewählt wurden Dr. Franz Josef Becker als Kulturwart, Fritz Hoepfner als Naturschutzwart und Elisabeth Heidan als Pressewartin. Christiane Jochum und Ingrid Mölders waren nicht mehr zur Wahl angetreten. Bestätigt wurden Dr. Rudolf Seelemann als Wanderwart, Dr. Werner Rücker als Wegewart und Peter Heidan als Kassenwart.
Ebenfalls nahezu einstimmig gebilligt wurden auch die vorgeschlagenen Satzungsänderungen. Nach der Freigabe durchs Amtsgericht wird die Satzung neu gedruckt und allen Mitgliedern zugesandt.

Die neue Satzung ist in Kraft
Am 10. Februar 2015 hat das Amtsgericht die von der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 9. November 2014 beschlossenen Satzungsänderungen ins Vereinsregister eingetragen.  Die  neue Satzung ist also in Kraft. Das bedeutet: Wanderwart, Kassenwart, Wegewart, Kulturwart, Naturschutzwart und Pressewart sind nun auch Vorstandsmitglieder. Hier finden Sie den neuen Vorstand.

Wandern fürs Deutsche Wanderabzeichen
Mitglieder des Kölner Eifelvereins können auch das Deutsche Wanderabzeichen erwandern. Das Abzeichen in Bronze wird fällig, wenn Wanderfreundinnen und Wanderfreunde in einem Jahr 200 Kilometer bei mindestens zehn Wanderungen zurücklegen. Beim dritten Mal gibts das Abzeichen in Silber, beim sechsten Mal in Gold. Den sogenannten Wander-Fitness-Pass, den dem die Wanderungen dokumentiert werden, ist  bei den KEV-Wanderführern erhältlich. Der Kölner Eifelverein bietet pro Jahr rund 700 Wanderungen in und um Köln an, da ist das Jahrespensum fürs Abzeichen kein Problem.

KEV hilft mit beim Aufbau des zweiten Waldes für Köln
Es ist beinahe schon Tradition im Kölner Eifelverein: Anlässlich seiner Jubiläen hilft der Verein mit, dass Köln noch grüner wird. Zum 125jährigen Jubiläum im vergangenen Jahr hat der KEV für das Projekt „Ein zweiter Wald für Köln“ in Köln-Merheim 300 qm Wald gespendet. Weitere 150 qm Wald kommen aus den Spenden zum Tod des langjährigen Wanderführers Peter Bausch hinzu. Die Spenden werden auf Stelen am Rand des neuen Waldes gewürdigt.Bei der öffentlichen Pflanzaktion am 22. November halfen auch acht KEV-Mitglieder sowie Heinz Bausch, Sohn von Peter Bausch, mit und setzten unermüdlich an die 100 junge Bäume in die vorbereiteten Pflanzlöcher. Insgesamt 2.200 Stieleichen, Hainbuchen, Winterlinden, Vogelbeeren und Elsbeeren wurden bei herrlichem Sonnenschein von den rund 200 erschienenen Spenderinnen und Spendern gepflanzt. Schon in vier Jahren sollen die heute gepflanzten Bäume Schatten spenden. Die Wanderfreundinnen und Wanderfreunde des KEV werden bei ihren Wanderungen die Fortschritte beobachten. Sein 111jähriges Bestehen hatte der Kölner Eifelverein 1999 mit der Finanzierung einer Winterlinde auf dem ehemaligen Klingelpützgelände gewürdigt. Bilder von der Pflanzaktion gibt es HIER.

 

Satzungsänderung mit überwältigender Mehrheit beschlossen
Die 101 erschienenen Mitglieder des KEV haben am 9. November auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung die vorgelegten Satzungsänderungen mit Zustimmungsraten von nahe 100 Prozent genehmigt. Schwerpunkt war die Erweiterung des Vorstands um die wichtigsten Fachwarte, die mit Inkrafttreten der neuen Satzung automatisch zu Mitgliedern des Vorstands werden. Eine 12köpfige Satzungskommission hatte die Änderungen ausgearbeitet, sie waren im Wanderprogramm des KEV für die Monate Oktober bis Dezember veröffentlicht. Die Satzungsänderungen werden nun beim Amtsgericht eingereicht, so dass davon auszugehen ist, dass die Fachwarte-Wahl im März 2015 nach der neuen Satzung erfolgen kann

KEV erhält Diplom für Umwelt-Spezialpreis von der EWV
Marcel Grandjean, der Vorsitzende der Arbeitsgruppe ECO Award der Europäischen Wandervereinigung (EWV), hat auf der Außerordentlichen Mitgliederversammlung dem KEV-Vorsitzenden Klaus Dorbach offiziell das Diplom für den Umwelt-Spezialpreis der EWV überreicht. Mehr dazu:
                                                      

Im Laternenschein rund um Leidenhausen
Fast 100 Kinder, Eltern und Großeltern mit unzähligen Kinderwagen waren der Einladung des KEV gefolgt, am 8. November mit ihren Laternen rund um Leidenhausen zu wandern. Endlos lang zog sich die leuchtende Schlange rund um die Pferderennbahn, geführt von KEV-Wanderführer Dr. Rudolf Seelemann. Wunderschöne, selbst gebastelte Laternen waren zu sehen. Und bevor im Café Rastplatz in Gut Leidenhausen noch leckere Waffeln oder eine köstliche Kürbissuppe genossen wurde, mussten natürlich noch Martinslieder angestimmt und Süßigkeiten verteilt werden. Der Abend war so mild, dass viele Familien an den Tischen im Innenhof Platz nahmen und die Kinder rund um die Linde tobten. Im nächsten Jahr will der KEV wieder eine Laternenwanderung rund um Leidenhausen anbieten – Termin ist der 7. November 2015
                

KEV-Wanderwegfolder für die Westentasche erschienen.
Mehr dazu finden Sie bei den Wanderbüchern

GPS Daten
Die GPS Tracks von allen Wanderwegen und Rundwanderwegen des Kölner Eifelvereins finden Sie zum Downloaden bei den Wanderwegen

Sportliches Wandern am Wochenende
Für Wanderfreunde, die gern weite Strecken laufen und sich lieber in der freien Natur aus dem Rucksack verpflegen, organisieren die Wanderführer des Kölner Eifelvereins künftig verstärkt Wanderungen von 20 bis 30 Kilometern Länge am Samstag und Sonntag. Sie sind ein Angebot an alle, die nach einer stressigen Arbeitswoche in wechselnden Landschaften in einer Gruppe anspruchsvoll wandern wollen, sich aber die Mühe der Organisation – Streckenplanung einschließlich An- und Abfahrt - ersparen wollen.
HIER gibts die Termine dazu.